E-Mail: Ihre stornierte Bank-Lastschrift – Michael Schmitz Inkasso Anwaltschaft – UNSERIÖS

23 Aug

Heute morgen erreichte uns eine E-Mail die doch vorerst jeden in den Wahnsinn treibt.

Sie kam angeblich von der Inkasso Anwaltschaft Michael Schmitz und wurde von der E-Mailadresse caroline.baca[at]orange.fr gesendet.

FINGER WEG – Anlage nicht öffnen!!! – Gleich löschen und zusätzlich auch aus dem Papierkorb entfernen.

Folgender Text erreichte uns.

„Verehrter Kunde,

die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 187,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 49,63 Euro.

Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 28.08.2013 die letzte Chance die Summe zu zahlen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer finden Sie im angehängten Ordner.

Mit besten Grüßen

Michael Schmitz Inkasso Anwaltschaft“

Was genau befindet sich in der mitgesendeten Zip Datei?

„Rechnung der stornierten Lastschrift Ihrer Bestellung. zip“

Öffnet man diese, findet man folgende unseriöse Androhung.

„Forderung der stornierten Zahlung Ihrer Bestellung vom… . zip“

Darunter eine „*.com“ Datei höchstwahrscheinlich mit einem Trojaner, Virus, Spionageprogramm bestückt. Wir wollten es bis zu diesem Punkt nicht weiter testen.

Woran erkenne ich, dass es sich meist um eine unseriöse E-Mail handelt?

      • Die E-Mailadresse stimmt überhaupt nicht mit einer Art Kanzlei überein.
      • Der Abschlussteil  | Mit besten Grüßen – Anwaltsuntypisch – Anwälte schreiben wie folgt: Mit freundlichen Grüßen oder Hochachtungsvoll
      • Weiteres zum Abschlussteil: Jedes Unternehmen hat eine eigene Signatur, bestehend aus Firmennamen, Firmenadresse, ggf. E-Mail, Rückrufnummer etc.
      • Verehrter Kunde? Liegt eine Mahnung vor, werden Sie direkt angesprochen
      • Es fehlt eine Zuordnung. Wo ist hier eine Bearbeitungsnummer.

Lassen Sie die Finger von dieser Art E-Mails. Im Anhang befindet sich nichts worüber Sie sich hinterher freuen könnten.